AsF Baden-Württemberg

 

BDK 2008 in Kassel

.BDK 2008-1
Die diesjährige AsF-Bundesdelegiertenkonferenz fand vom 13. bis 15. Juni 2008 in Kassel statt. Baden-Württemberg war mit 19 Delegierten vertreten. Am Freitag sprachen Hubertus Heil, SPD-Generalsekretär, und Olaf Scholz, Bundesminister für Arbeit und Soziales, zu den rund 300 Teilnehmerinnen und mussten sich dabei zum Teil herbe Kritik anhören.

BDK 2008-2Der Samstag stand ganz im Zeichen der Wahlen zum AsF-Bundesvorstand. Dabei wurde Elke Ferner MdB, die die AsF seit 2004 führt, als Vorsitzende in ihrem Amt bestätigt. Erfreulich aus baden-württembergischer Sicht war die Wahl von Evelyne Gebhardt MdEP zur stellvertretenden Vorsitzenden mit einem Stimmenergebnis von 94,8 %. Außerdem soll Evelyne Gebhardt nach dem Willen der Delegierten auf Platz 2 der Bundesliste für die Europawahl (hinter Martin Schulz) gesetzt werden.

Mit großem Applaus und stehenden Ovationen wurde Andrea Ypsilanti bedacht, die zu einem Grußwort gekommen war. Prominente Redner am Schlusstag waren die Bundesministerinnen Brigitte Zypries (Justiz) und Heidemarie Wieczorek-Zeul (Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung).

Im Verlauf der Konferenz berieten die Delegierten ein umfangreiches Antragsbuch. Die vier Anträge aus Baden-Württemberg (siehe Menüpunkt "Unsere Politik") wurden alle in leicht geänderter Fassung so beschlossen. Beim Antrag "Anrechnung von Kindererziehungszeiten" folgte die Konferenz nicht dem Votum der Antragskommission, sondern forderte mit großer Mehrheit die Bundestagsfraktion auf, einen Gesetzentwurf zur gleichberechtigten Anrechnung von Kindererziehungszeiten in der gesetzlichen Rentenversicherung vorzulegen, unabhängig vom Jahr der Geburt des Kindes.