AsF Baden-Württemberg

 

Maria Mauch-Felekidou

Maria ist 27 Jahre alt, verheiratet und hat zwei Kinder. Sie wohnt in Sulzbach a.d. Murr und ist Polizeibeamtin sowie Studentin der Politik- und Verwaltungswissenschaft und der Soziologie. Seit 2008 ist sie in der SPD. Sie ist Sprecherin der Jusos Rems-Murr, Beisitzerin der SPD Rems-Murr, Stellv. OV-Vorsitzende Oberes Murrtal und Gemeinderätin in Sulzbach a. d. Murr.

OHNE DIE FRAUENBEWEGUNG...

• müssten Frauen bis heute ihre Männer um Erlaubnis fragen, um ihrer beruflichen Tätigkeit nachgehen zu können.

• dürften Männer Arbeitsverhältnisse ihrer Frauen fristlos kündigen.

• läge das Letztentscheidungsrecht in allen Eheangelegenheiten allein beim Mann.

• dürfte der Mann über das Vermögen seiner Frau entscheiden - und über das Geld aus ihrer Erwerbstätigkeit allein verfügen.

• würde der Mann, väterliche Vorrechte bei der Kindererziehung genießen - uvm.

Erst seit 1977 gibt es in der Ehe keine gesetzlich vorgeschriebene Aufgabenteilung mehr. Vergewaltigungen in der Ehe waren bis 1977 für Täter straffrei - ein unvorstellbar frauenfeindlicher rechtlicher Rahmen. Durch die Errungenschaften der Frauenrechtsbewegung ist die Gleichstellung heute rechtlich festgeschrieben. Leider gibt es immer noch keine Gleichbehandlung. Auch heute noch werden Frauen in vielen Lebensbereichen benachteiligt. Die gleichberechtigte Teilhabe an Politik, Bildung, Wirtschaft, der Zugang zum Gesundheitssystem und die Selbstbestimmung über den eigenen Körper in Reproduktionsfragen sind ausschlaggebend für eine demokratische und friedliche Gesellschaft. Die Benachteiligung der Frauen in diesen Bereichen ist eine soziale Ungleichheit, die überwunden werden muss.

Das heißt, wir haben noch viel zu tun. Dafür möchte ich mich einsetzen.